Donnerstag, 13. Februar 2014

Dinner for one aka mein Alltags-Luxus, um nicht durchzudrehen


Krankheiten sind bei uns Mangelware.
Ehrlich, so oft traut sich hier keine rein.
Jaaaaa, ab und an mal ein Schnupfen oder die mir allseits bekannten Kopf-und Magenbeschwerden.
Die werden hier aber nicht wirklich ernst genommen.

In den letzten zwei Wochen hat sich das Schicksal allerdings gedacht, wir hätten uns zu lange ausgeruht und könnten durchaus ein wenig Action vertragen.

Phase 1 wurde damit eingeläutet, dass ich Teo eines Freitag Nachmittags um halb fünf vom Gitarren Unterricht abholte, und mir zwei aufgebrachte Kumpel schreiend die Informationen entgegen schrien, Teo wäre auf der nassen Treppe ausgerutscht und hätte sich die beiden Schneidezähne abgeschlagen.
Die beiden BLEIBENDEN Schneidezähne!
Nun gut, zum Glück nicht komplett, aber es fehlten an beiden Zähnen ca. 50%.
Das Ganze wurde zwar noch am gleichen Tag vom Zahnarzt wieder so aufgebaut, dass man im Grunde nichts sieht, aber der Slogan
"damit Sie wieder herzhaft zubeissen können"
wird bei Teo erst mit 21 Jahren und wundervollen Implantaten eintreffen.

Nach diesem Vorfall, dachte ich ja eigentlich, das Konto mit Dingen, die die Welt nicht braucht,wäre für die nächsten Monate/Jahre ausreichend gefüllt.
Denkste....
Kaum ist der Mann in Österreich und wedelt den Abhang runter, schleppt das Kind eine Magen Darm Grippe ins Haus, welche unsere gesamte Schule-Arbeit-Betreuung-Organisation umwirft.
AAAAAAHHHHHHH!!!

Wurscht, wir haben es hingekriegt und all die Dinge, die für diese Woche geplant waren, müssen halt warten.







Wisst Ihr, was mich vor einem kompletten Ausraster bewahrt hat ?
Eine Portion Nudeln mit frischem Trüffel !
Der absolute Himmel auf Erden...und soooo einfach und schnell zubereitet.

Ich verwende immer frische Nudeln, die bereits vorgekocht sind und nur noch erhitzt werden müssen.
Für die Sauce schwitze ich eine Schalotte in Butter an, lösche das Ganze mit Sahne ab und füge noch einen Eßlöffel Trüffelbutter hinzu.
Dann werden die Nudeln langsam in der Sauce erwärmt.
Dann ab in die vorgewärmten Teller und den Trüffel hobeln.
Und meine Damen auch beim Trüffel lautet die Devise:
Mehr ist mehr !

Meine Lieben, ich werde jetzt mein Kind frühzeitig von der Schule abholen und ihm sowohl die Betreuung als auch das köstliche Schulessen ersparen, denn das macht der Magen mit Sicherheit nicht so schnell mit ;-)


Herzensgrüße
Olga


Kommentare:

Caty hat gesagt…

Oh Olga,
...solch Geschichten kenn ich...und immer dann, wenn kein Mensch sie braucht! Bin grad auch "alleinerziehend" und wenn Mann nicht im Haus, meint jeder er müßte mir die Zeit vertreiben...auch mit Krankheiten und unvorhersehbaren Geschichten! Aber wir kriegen es ja hin, gel! Wünsche euch alles Gute!
Liebe Grüße Caty

Tanja von Ideenreich hat gesagt…

Liebe Olga,
so ist das immer, wenn etwas kommt dann dicke und alles auf einmal... Jetzt kann es ja nur noch besser werden!
Ich liebe Trüffel! Selber habe ich damit noch nichts gemacht. Ich hab ihn bis jetzt nur im Restaurant gegessen. Wenn ich deine Bilder sehe, bekomme ich richtig Lust drauf.
Hoffe bei euch läuft jetzt wieder alles glatt!
Eine schöne Restwoche noch!
Alles Liebe,
Tanja

Boddenliebe hat gesagt…

Hallo Olga,
das ist ja wirklich unschön. Denke daran, den Sturz mit den Folgen als Unfall aufnehmen zu lassen, ist es nicht sogar ein Schulunfall im weiten sinne? Theo hat dann bessere Chancen eine Kostenerstattung über den zuständigen Kostenträger zu bekommen, sein leben lang wenn es bleibende Zähne waren. Ansonsten seid Ihr nach meinem Kenntnisstand bei Zahnersatz genauso zuzahlungspllichtig wie bei einem Erwachsenen. Oder es regelt eure Unfallversicherung.
Beste Genesungswünsche von der Boddenliebe

Katja hat gesagt…

Oha, das ist wirklich Drama deluxe. Gerade mit den Zähnen ist es ärgerlich. Mein Bruder hatte damals ein ähnliches Erlebnis und hat noch eine ganze Weile damit zu tun gehabt. Gute Besserung an deinen kleinen Großen und viel Nervenstärke für dich. Ganz lieben Gruß Katja